AfD VERLÄSST GESCHLOSSEN DIE SITZUNG !

Ein kluger Spruch unseres jungen Kollegen Robin Jünger: "An der Notwendigkeit eines Kreisausländerbeirates erkennt man, dass die Integration gescheitert ist. Und Papiertiger dulden das."

Was wieder Lustiges geschah 

 

Und wieder erlebte die AfD-Fraktion im Kreisparlament Gießen eine vor sich hin plätschernde Sitzung. Mit eigentlich moderater Tagesordnung. Trotzdem ließen die Altparteienparlamentarier es sich nicht nehmen, jedes Argument gefühlte 29 Mal neu auszutauschen. "Geführt" von einer sich wieder mühsam durch den Ablauf schlängelnden Sitzungsleitungsperson, die auch heute ihr Abendpensum nur durch das ständige korrigierende Eingreifen eines wissenden Mitarbeiters bewältigen konnte.

Aber ohne Mannschaft könnte auch Käpt'n Iglo keine Sprotte fangen  ... Petri heil.

Zum Glück kam langsam aber sicher Leben in die Kreistags-Bude. Was auch Zeit wurde:

Als der unvermeidliche Vorsitzende des Kreisausländerbeirates (KAB) zu seinen bedeutungsschwanger herausgepressten Worten zur Installierung eines Antidiskriminierungsvereins ansetzte, rumorte es bereits in der Fan-Zone der AfD-Fraktion. Und natürlich übernahm die Sitzungsleitungsperson direkt den von einem AfD'ler stammenden Zwischenruf "Erbärmlich" in das streng geführte Klassenbuch.

AfD-Fraktions-Chef Reitz gab schließlich, wie immer vom Platz und nicht vom Rednerpult aus, eine sehr kurze Erklärung zum Vorgetragenen ab und deutete ebenso knapp (zur wohl nicht großen Freude des KAB-Vorsitzenden) an, dass man sich als AfD in diesen Antidiskrminierungs-Verein sehr wohl einbringen werde.

(...) Ein paar Tagesordnungspunkte später ging es wieder um den Kreisausländerbeirat, wobei schon bei Aufruf des Agendapunktes die Sitzungsleitungsperson dem KAB-Vorsitzenden auffällig aufmunternde Blicke zuwarf.

Denn heute sollte ein langes und für die Sitzungsleitungsperson und den KAB-Vorsitzenden leidiges Geschäftsordnungsthema "bereinigt" werden. Was war geschehen: Die Altparteien hatten sich unter dem strikten NEIN der AfD geeinigt, dem KAB wieder zu gestatten, anstelle mit nur einer Person nun wieder mit mehreren Leuten an den Kreistagssitzungen teilnehmen zu können. Also: Aus 40 Euro Sitzungsgeld für den Chef des KAB wird nun wieder mehr und der KAB darf dann wieder tiefer in den Sitzungsgeldtopf des Steuerzahlers greifen.

Nach dem einleitenden Beitrag des KAB-Vorsitzenden ergriff der AfD-Fraktions-Chef Reitz dann wiederum das Wort. Und - da in der Kürze bekanntlich die Würze liegt - erneut von seinem Tischmikrofon aus. Wir gehen davon aus, dass dieses Mikro genau zu diesem Zwecke dort installiert wurde.

AfD-Reitz stellte der Sitzungsleitungsperson schlicht und einfach die Frage, warum denn schon VOR Abstimmung des Themas gleich mehrere KAB-Teilnehmer auf den Ihnen noch gar nicht zugewiesenen Sitzen Platz genommen hätten ... die Entscheidung darüber stehe doch noch eigentlich noch aus - oder ??? !!!

Die sichtlich verwirrte Sitzungsleitungsperson zeigte sich nun unwillig oder gar unfähig, diese Frage zu beantworten und wollte den AfD-Fraktionsvorsitzenden wohl aus Rache für den ach so unpassenden Einwand an das Rednerpult zitieren. Wozu es aber keinen Grund gab. Das Gesagte war gesagt und AfD-Reitz blieb natürlich sitzen. Es wurden aber noch ein paar Worte ausgetauscht und nur mit wachen Ohren konnte man vernehmen, dass in diesem Zusammenhang das Wort "Papiertiger" in Richtung Sitzungsleitungsperson fiel.

Das nahm nun ein sich äußerst empört zeigender vor Wut schwitzender FDP'ler zum Anlaß, von seinem Platz aufzuspringen, wild gestikulierend auf die AfD zu deuten und flugs den Ältestenrat einberufen zu lassen, da das Wort PAPIERTIGER eine Beleidigung der Sitzungsleitungsperson sei.

Nun ja, der Ältestenrat tagte auf die Schnelle und es kam, was im Altparteiengeklüngel geschehen musste:

Der AfD-Fraktionsvorsitzende KH Reitz sollte einen "Ordnungsruf" durch die sich beleidigt zeigende Sitzungsleitungsperson erhalten.

Da die AfD-Fraktion aber Kindergartenspiele ablehnt und außerdem kein Kindergarten nach 20 Uhr geöffnet hat, packten die AfD'ler gegen 21.15 Uhr ihre Taschen und verließen folgerichtig den Sitzungssaal.

... Und wenn er nicht am Schlummern ist, versucht Käpt'n Iglo auch jetzt um 23.31 Uhr noch immer, den Schiffszwieback in seine Wackeltasse zu tunken. Wir wünschen ihm viel Erfolg dabei.